PROBLEMSTELLUNG

 

 

Die Motorenfertigung der BMW AG in Steyr gehört zweifelsohne weltweit zu den modernsten und ausgereiftesten Fertigungsstätten Europas. Sie deckt den Großteil der Motorenproduktion der BMW AG ab.
Zum Zwecke der Leistungs- und Störfallanalyse des vorhandenen Montagesystems soll eine Simulationsstudie durchgeführt werden, die es ermöglicht, weitestgehend exakte Aussagen über das dynamische Verhalten, bei einer vorgegebenen Anzahl von fahrerlosen Transportsystemen, der Anlage treffen zu können. Als Simulationswerkzeug wurde SIMAN/CINEMA 3.1 eingesetzt.



 

ZIELSETZUNG

 

Die Simulationsstudie ergab, daß für den vorgegebenen Durchsatz 45 Fahrzeuge pro Teilsystem ausreichen. Eine durchgeführte Aufwand-Nutzenanalyse der Simulationsstudie zeigte, daß mit einem Aufwand von einem halben Mannjahr die Einsparung der Kosten von 10 fahrerlosen Transportsystemen erreicht wurde.

 

ERGEBNIS


• Der Kunde BMW: Seit dieser erfolgreichen Studie wird in Zukunft bei allen neuen Planungsprojekten die Simulation zwingend eingesetzt.